Nächste Termine

18. 02. 2019, 18:00 Uhr
Gartenkurs mit Peter Berg theoretisch
18. 03. 2019, 18:00 Uhr
Gärtnern mit Peter Berg
23. 03. 2019, 9:30 Uhr
Kompostkurs in Binzen
15. 04. 2019, 18:00 Uhr
Gartenkurs mit Peter Berg
15. 04. 2019, 20:00 Uhr
HeliosTerra Mitgliederversammlung 2019

der Heliosterra Kalender

Februar 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 1 2 3

Bankverbindung

HeliosTerra e.V.
Bank:
Voba Dreiländereck Lörrach

IBAN:
DE 15 6839 0000 0001 2457 83
BIC:   
VOL0DE66

Biodynamischer Kompost nach der Zauberformel: Zerkleinern, mischen feucht und bedeckt halten! 

Der Kompost ist das "Gold des Gärtners". Ihm kommt die Aufgabe zu, im Boden wie ein Katalysator die Arbeit der Mikroorganismen anzukurbeln. Außerdem ist er humusfördernd und wirkt leicht düngend. Damit er diese Funktionen besonders gut übernehmen kann, wird er nach dem Aufsetzen und ca. 4 Wochen vor dem Ausbringen im biologisch-dynamischen Anbau mit besonders hergestellten Biodynamischen Präparaten geimpft. Sie bestehen aus Schafgarbe, Kamille, Brennnessel, Eichenrinde, Löwenzahn und Baldrian. Sie beschleunigen die Rotte und der Stoffumsatz wird verbessert. Mit einem so präparierter Kompost wachsen die Wurzeln kräftig und dringen tief in die Erde ein.

Normalerweise 
wird, wenn es viele Gartenreststoffe gibt, eine Miete aufgesetzt oder ein Kompostbehälter gefüllt. Es sollten viele verschiedene Materialien gemischt werden, zum Beispiel zerkleinerte Obst-/Gemüserest und Pflanzenreste mit kleinstgeschnittenem Baum-/Strauchmaterial oder frische Grasschnitt. Dadurch entsteht eine gute Durchlüftung des Materials. Wichtig ist es, dass der Kompost nie austrocknet oder von Wasser überschwemmt wird. Die Organismen aus dem Tier- und Pflanzenreich stellen sonst ihre Arbeit ein oder die Erde beginnt zu faulen - ein Alarmzeichen, daß zu wenige Luftpolster (Strukturmaterial) vorhanden sind. Ein Kompost kann auch auf lebendigen, gelockerten Boden aufgebaut werden, damit Kleinstlebewesen von unten einwandern können. Ein halbschattiger Platz ist ideal. ´Der Haufen sollte regelmäßig auf die richtige Feuchtikeit geprüft werden, wenn es einmal zu trocken wird, hilft etwas Wasser mit eioner Brause beim aufmischen eingebracht. Beginnt er zu riechen, muß er so schnell wie möglich gelüftet oder umgesetzt und mit holzigen Häckselgut vermischt werden.

Weiterlesen: Bio-dyn Kompostpraeparation

Kompostieren ist eine rundum gute Sache. Als Konsument oder Konsumentin
produzieren Sie weniger Abfall und führen Ihrem Garten nährstoffreiche Erde
zu.