Nächste Termine

20. 05. 2019, 18:00 Uhr
Gartenkurs mit Peter Berg
17. 06. 2019, 18:00 Uhr
Gartenkurs mit Peter Berg
19. 08. 2019, 18:00 Uhr
Gartenkurs mit Peter Berg
23. 09. 2019, 18:00 Uhr
Gartenkurs mit Peter Berg
05. 10. 2019, 9:30 Uhr
Kompostkurs in Binzen

der Heliosterra Kalender

Juni 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Bankverbindung

HeliosTerra e.V.
Bank:
Voba Dreiländereck Lörrach

IBAN:
DE 15 6839 0000 0001 2457 83
BIC:   
VOL0DE66

Erster Gartenkurs mit Peter Berg am 24.2.16

Am 24.02.2016 fand der erste Gartenkurs mit Peter Berg in diesem Jahr statt.
An diesem kalten Abend fand sich nur eine kleine Gruppe ein, die von Herr Berg im Gewächshaus begrüßt wurde. 
Dort zeigte er uns die vorgezogenen Kartoffeln, die in der Wärme die ersten Knospen ansetzten um dann später ins Freiland ausgepflanzt zu werden.
Bei einem kurzen Rundgang durch den Garten erhielten wir ein paar wertvolle Tips: Beim Rhabarber kann man jetzt Kompost um die Pflanze einarbeiten
um ihm Nahrung für den Austrieb zu geben. Man sollte Rhabarber auch von Zeit zu Zeit halbieren, eine Hälfte stehen lassen , diese im Frühsommer
dann abernten, die andere Hälfte an einem anderen Ort pflanzen und somit im Folgejahr eine kräftige Pflanze zu erhalten.

Für den Gemüseanbau mit der Bodenvorbereitung jetzt beginnen, d.h. den Boden nur in den obersten 3 cm von Unkraut befreien. Dies alle 2 Wochen wiederholen, so dass die neuen Unkrautkeimlinge gar keine Chance haben zu gedeihen. Wenn man dann später, wenn es wärmer ist, die Samen aussäht, oder besser noch die vorgezogenen Pflanzen setzt, ist die oberste Bodenschicht unkrautfrei. Der Boden sollte auch nicht komplett umgegraben werden, da man sich hiermit ja auch die ganzen schlafenden Unkrautsamen im Boden nach oben holt. Wichtig ist auch sich einen GemüseGartenplan zu machen, um zu vermeiden, dass man immer wieder dieselben Gemüsearten an die gleiche Stelle pflanzt. Die Fruchtfolge ist die beste Prävention gegenüber Schädlingen. Besonders Kohl und Tomaten sollten nur alle paar Jahre an die gleiche Stelle gepflanzt werden. Schnittlauch kann man schneller ernten, wenn man ein großes Einmachglas über die Pflanze stellt, das dann wie ein Gewächshaus wirkt. Möchte man zur Bodenverbesserung und vorallem Lockerung Luzerne aussähen, so sollte diese für 2 Jahre stehen bleiben können, damit die Wurzeln auch Zeit haben, sich den Boden zu erschließen. Bei andere Gründüngungspflanzen ist es gut diese vor dem Aussamen zu schneiden auch wenn die Blüte noch so schön aussieht und die Bienen ihre Freude haben, da diese sehr keimfreudig sind und die Gründung lästig werden kann, so dass wir Gärtner dann keine Freude mehr haben. Gründüngung kann ausgesät werden bis in den November hinein, sobald das Beet abgeerntet ist. Herr Berg erzählte noch viele weitere interessante Dinge und wir freuen uns jetzt schon auf den nächsten Gartenkurs am 09.März 2016 wieder um 17.30 Uhr .